Ö.G.C.F. - Österreichische Gesellschaft für Chinaforschung

Gesellschaft zur Förderung freundschaftlicher und kultureller Beziehungen zur VR China

Die ÖGCF wurde 1971 von den beiden Großparteien, den Interessensvertretungen sowie von Wissenschaftlern und Künstlern gegründet, um den gegenseitigen Austausch zwischen China und Österreich zu fördern. Sie ist die einzige vom Dachverband Österreichisch-Ausländischer Gesellschaften anerkannte China-Gesellschaft. In den Jahren 2006 und 2011 ist sie vom Österreichischen Außenministerium mit Planung und Durchführung eines China-Jahres beauftragt gewesen, welches 100 Events zum Themenbereich China umfasste, die von zahlreichen Symposien, über Ausstellungen, Performing Art bis zu Straßenfesten reichte. Jedes Jahr bietet die ÖGCF an die 60 Vortrags-und Seminarveranstaltungen sowie einen Chinesisch-Sprachkurs an. Außerdem offeriert sie erfolgreich wirtschaftliches und kulturelles Consulting und organisiert gemeinsam mit dem China-Reisebüro Donau-Sino besondere Reisen nach China.

Die ÖGCF führt auch die Geschäftsstelle der 2005 gegründeten Österreichisch-Chinesischen Juristischen Gesellschaft (ÖCJG). Sie gibt mit zwei Nummern pro Jahr eine Zeitschrift heraus und publizierte gemeinsam mit dem Österreichischen Institut für China- und Südostasienforschung, welches ebenfalls bei der Gesellschaft angesiedelt ist, bereits über 60 Buchtitel und war in Kooperation mit dem ORF und anderen chinesischen und europäischen Sendern für eine Reihe von Dokumentarfilmen über China wissenschaftlich verantwortlich.

Karikatur chinesischer Gesichter - Zeichnung von Friedrich Schiff